Bankenvertreter im Stiftungsvorstand?

Hallo,

eine Bank fragt mich, ob es eher üblich oder unüblich ist, dass Vertreter oder Mitarbeiter der Banken, die auch die Vermögensanlage machen im Stiftungsvorstand einen Sitz haben?

Hat jemand Erfahrung oder kennt ähnliche Fälle?

Viele Grüße

Michael 


Bankenvertreter im Vorstand

Hallo Michael,

gegen eine solche Konstellation gibt es keine rechtlichen Bedenken, wenn der Stifter das unbedingt wünscht. Grundsätzlich ist es aber unüblich, dass Bankenvertreter, die das Vermögen der Stiftung verwalten einen Sitz im Stiftungsvorstand haben. Grund hierfür ist die bestehende Interessenkollision. Die Vorgabe von  Anlagerichtlinien für das Vermögen der Stiftung liegt ausschließlich im Verantwortungsbereich des Vorstands. Diese Aufgabe kann nicht an dritte Vermögensverwalter oder Banken delegiert werden. Diese haben das Vermögen entsprechend der vorgegebenen Anlagerichtlinien zu verwalten. Es erscheint fraglich, ob ein Vorstand, der gleichzeitig die Aufgabe hat, das Vermögen zu verwalten, die Interessen der Stiftung von den beruflichen Interessen trennen kann. Die übrigen Vorstandsmitglieder müssten den Bankenvertreter in einer solchen Konstellation genau überwachen, um sich nicht selbst einer Pflichtverletzung und somit einem Haftungsrisiko auszusetzen. Ich rate deshalb von dieser Konstellation ab.

Viele Grüße

Melanie

Bankenvertreter im Vorstand

Hallo Melanie,

vielen Dank für Deine Antwort. Hat mir sehr weitergeholfen. Beim Stichwort Interessenkollision bin ich auch auf die Grundsätze guter Stiftungspraxis gestoßen, die ja zumindest implizit in die selbe Richtung weisen.

Ist ein Bankenvertreter im Kuratorium ggf. eher denkbar? Jedenfalls ist mir auch bei dieser Frage klar, dass es mehrere Personen dort geben muss, sonst kontrolliert die Bank, ob der Vorstand schön die Anlageinteressen der Bank vertritt.

Viele Grüße

Michael

Hallo Michael,   wir bieten

Hallo Michael,

 

wir bieten dem Kunden, dass ein Mitarbeiter unseres Kreditinstituts ehrenamtlich im Stiftungsrat mitarbeitet. Hierbei achten wir aber daurauf, dass diese Person nicht zugleich Vermögensverwalter ist oder die Stiftung betreut. Ein Interessenskonflikt besteht hierbei nicht. Wir vermeiden allerdings, dass ein Vertreter unseres Hauses in den Stiftungsvorstand geht. Dies funktioniert aber leider bei großen Stiftungen in unserer Region nicht immer, da hier auch politische Motive maßgebend sind. So ist unser Vorstand oder Leiter von Private Banking in großen regionalen Stiftungen als Stiftungsvorstand vertreten.

 

Viele Grüße

Nicole